Pesten in der Schule: Wie geht man als Elternteil damit um?

Pesten op school: hoe ga je hier als ouder mee om?

Mobbing ist nie ein angenehmes Thema. Besonders wenn dein Kind gemobbt wird oder wenn du selbst als Kind Mobbing erfahren hast, kann dies ein schmerzhaftes Thema sein. Aber auch die Folgen von Mobbing können von dauerhafter Natur sein. Deshalb ist es wichtig, als Elternteil so früh wie möglich einzugreifen, wenn du vermutest, dass dein Kind in der Schule gemobbt wird. Aber wie erkennt man, ob dein Kind gemobbt wird? Und wie kannst du als Elternteil am besten damit umgehen? Das erfährst du hier.

 

Was versteht man unter Mobbing?

Laut dem Niederländischen Jugendinstitut ist "Mobbing eine Form von Aggression, bei der versucht wird, jemandem wiederholt Schmerzen zuzufügen." Emotionale oder physische Schmerzen, das spielt keine Rolle. Außerdem haben sich die Arten, wie Kinder gemobbt werden können, mit dem Aufkommen des Internets weiterentwickelt. Dies erschwert es Kindern, die gemobbt werden, einen sicheren Ort zu finden, an dem sie sich erholen können.

 

Wie erkennt man die Anzeichen von Mobbing?

Wird dein Kind gemobbt? Dann ist es wichtig, miteinander zu sprechen. Es kann jedoch vorkommen, dass ein Kind lieber nicht mit seinen Eltern teilt, dass es gemobbt wird. Scham oder Angst spielen bei Mobbing eine große Rolle. Aber wenn dein Kind nicht spricht, wie erkennst du dann, dass es gemobbt wird? Hier sind ein paar Anzeichen, auf die du achten kannst:

  • Zurückgezogenheit: Kinder ziehen sich häufiger zurück, wenn sie sich unwohl fühlen. Sie verstecken sich in ihrem Zimmer oder sind zu Hause ruhiger.
  • Nicht mehr zur Schule wollen: Zur Schule zu gehen, wenn man gemobbt wird, ist furchtbar. Kinder werden alles tun, um die Schule zu meiden. Sie haben häufiger Bauchschmerzen oder fühlen sich "nicht gut", alles, um nicht zur Schule gehen zu müssen.
  • Weniger Freunde zu Besuch haben: Wenn Kinder gemobbt werden, kann dies negative Auswirkungen auf ihre Freundschaften haben. Kommen plötzlich weniger Freunde zu Besuch? Dann könnte dies ein Anzeichen sein.
  • Schlechter Schlaf und Albträume: Den Stress und die emotionale Achterbahn, die gemobbte Kinder in der Schule erleben, nehmen sie mit ins Bett. Dein Kind könnte also schlechter schlafen oder Albträume haben.

Kommen dir diese Anzeichen bekannt vor? Versuche dann, ein Gespräch mit deinem Kind zu führen. Ist das schwierig? Dann kannst du auch erwägen, das Gespräch mit der Schule, dem Lehrer, zu führen.

 

Mobbing: Was kann ich als Elternteil tun?

Als Elternteil fühlst du dich völlig machtlos, wenn dein Kind gemobbt wird. Glücklicherweise gibt es ein paar Schritte, die du als Elternteil unternehmen kannst:

  • Weiter miteinander sprechen: Obwohl dies schwierig sein kann, ist es wichtig, dass zu Hause ein sicherer Ort bleibt, um miteinander zu sprechen. Wenn dein Kind wirklich nicht über das Mobbing sprechen möchte, versuche, einen Lehrer oder Arzt einzubeziehen.
  • Sei für dein Kind da: Wenn man als Kind gemobbt wird, bricht die Welt zusammen. Umso wichtiger ist es, dass du als Elternteil zeigst, dass du für dein Kind da bist. Dass du dein Kind ernst nimmst und hinter ihm stehst, wenn die Situation eskaliert.
  • Überprüfe Handys und Social-Media-Konten: Heutzutage findet Mobbing auch online über soziale Medien statt. Überprüfe, ob du die Konten von Mobbern blockieren oder den Zugriff auf soziale Medien einschränken kannst. Stelle jedoch immer sicher, dass du Screenshots von den Online-Mobbing-Vorfällen machst. Diese dienen als Beweismaterial. Auch wenn unerwünschte Fotos oder Videos online gepostet werden, kannst du Maßnahmen ergreifen. Wende dich an den Administrator der Website oder des Kontos, damit das Bildmaterial entfernt werden kann.

Mobbing ist nie angenehm, aber es gibt bestimmte Dinge, die du als Elternteil tun kannst, um den Schmerz zu lindern. Hoffentlich helfen die oben genannten Tipps. Sollte die Situation jedoch wirklich außer Kontrolle geraten, gibt es auch verschiedene Organisationen, mit denen du Kontakt aufnehmen oder dich als Elternteil weiter informieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.